Seminarraum aus studentischer Perspektive, vorne Dozent

Studieren Sie Wirtschaftsinformatik am KIT um ...

Wissenschaft und Praxis der Digitalisierung erfolgreich zu vereinen. Sie profitieren von echter Interdisziplinarität und einem hochwertigen Angebot der KIT-Fakultäten für Informatik und Wirtschaftswissenschaften mit vielfältigen Wahl- und Vertiefungsmöglichkeiten.  
 

Mit dem Studium der Wirtschaftsinformatik am KIT ...

erhalten Sie die benötigten Qualifikationen für die digitale Arbeits- und Lebenswelt der Zukunft.  Zur erfolgreichen Gestaltung von nachhaltigen digitalen Lösungen werden Kompetenzen aus den Bereichen Informatik, Wirtschaft und Recht benötigt. Werden Sie zu einem Gestalter der digitalen Wirtschaft und Gesellschaft mit hervorragenden, branchenübergreifenden Berufschancen in Start-Ups, Mittelstand und Großunternehmen!

Uig Tagung 2021UIG
UIG-Tagung 2021 |23. September

Herzliche Einladung zur achten „Usability in Germany (UIG)“ Tagung am 23. September. Die digitale Veranstaltung findet unter dem Motto "UX im digitalen Mittelstand praktizieren – gewusst wie!“ statt. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm rund um UUX Themen sowie Networking Möglichkeiten mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis.

Tickets & Programm
IBM QuantenrechnerIBM
Wie IBM mit der Quantentechnologie die Zukunft erforscht

Fraunhofer und IBM präsentieren am 15. Juni um 14 Uhr live die Einweihung von Europas leistungsstärkstem Quantencomupter im industriellen Kontext. Ein spannender Anlass, um mehr über IBMs Forschung im Bereich der Quantentechnologie zu erfahren. Martin Mähler, Manager University Relations bei IBM, hat uns vielfältige Einblicke in das Thema gegeben. IBM ist Partner der KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften.

Zum Artikel
Personen sitzen im Kreis und diskutieren
Ein ausgeglichenes Arbeitsumfeld - Gender Intelligence bei SAP

Diversity und Inklusion sind wichtige Grundsteine der SAP Unternehmenskultur. Wo steht SAP in Sachen Gleichberechtigung der Geschlechter heute und wie unterstützt SAP Mitarbeitende bei der Karriereplanung? Im Interview mit SAP, Partner des KIT-Studiengangs Wirtschaftsinformatik, wurde klar: es wird eine Menge geboten: ob Coaching, Female Breakfast Sessions oder dads@SAP – erfahren Sie mehr darüber, wie SAP das Thema „Gender Intelligence“ im Unternehmen umsetzt. P.S.: Anmeldung für den Expert Circle am 07.Juni nicht vergessen.

Zum Artikel
Logo Kastel, das aussieht wie eine Burg
KASTEL Zertifikat für WirtschaftsinformatikerInnen am KIT

In der freien Wirtschaft werden Kenntnisse über IT- bzw. Informationssicherheit für eine große Bandbreite an Spezialisten zunehmend wichtiger. Das studiengangsübergreifende KASTEL-Zertifikat ermöglicht es Studierenden, ein breitgefächertes Studium zu absolvieren und gleichzeitig einen Nachweis für die Spezialisierung im IT bzw. Informationssicherheitsbereich zu erhalten. Wie Sie Ihre Veranstaltungen im Wirtschaftsinformatik Studium am besten kombinieren, um das Zertifikat zu erhalten, erfahren Sie unter "Weitere Informationen.

Weitere Informationen
ExperimentallaborKarlsruher Institut für Technologie
Digital Citizen Science

Das Projekt digilog@bw untersucht den Einfluss der Digitalisierung auf einzelne Individuen und auf die Gesellschaft. Auch das Experimentallabor KD²Lab ist Teil des Projektes und arbeitet an verschiedenen Konzepten, um Bürgerinnen und Bürger aktiv in aktuelle Forschungsfragen einzubinden. In zwei spannenden Blogartikeln beleuchten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IISM, die Bedeutung der Gesellschaft für die Experimentalforschung und welche Rolle Kioske dabei spielen könnten.

Blogartikel Experimentalforschung mit BüergerInnen

Blogartikel Erreichbarkeit (Bürgerpanel)

Mehr über das KD2Lab
Frau am Schreibtisch vor PC
Menschengerechte KI-basierte Digitalisierung in der Energiewirtschaft

Die Forschungsgruppe von Prof. Mädche am IISM ist Koordinator des Verbundprojektes "MeKIDI". In einem ersten Schritt wird untersucht, welche Auswirkungen KI-Technologien auf Mitarbeitende haben. Darauf aufbauend werden Methoden für den Einsatz von KI-Technologien in der Prozessdigitalisierung entwickelt. Der Mensch steht dabei immer im Mittelpunkt, um eine gute Balance zwischen technischen Möglichkeiten, Unternehmenszielen und Interessen des Individuums zu schaffen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert das Projekt in der Initiative „Neue Qualität der Arbeit“ (INQA) im neuen Schwerpunkt KI der „Lern- und Experimentierräume“. 

Mehr erfahren

 

Überzeugt? Weitere Informationen ...