Wirtschaftsinformatik am KIT

Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik

Nachdenklicher Mann mit Buch in Vorlesungssaal.

Fundierte Grundausbildung

Die KIT-Wirtschaftsinformatik ist gekennzeichnet durch eine real praktizierte Interdisziplinarität auf Basis eines fakultätsübergreifenden Modells. Die Studieninhalte sind in fünf Schwerpunktbereichen organisiert und enthalten folgende Inhalte:

Studienplan KIT Wirtschaftsinformatik

 

Teamprojekt Softwareentwicklung

Das Teamprojekt für Softwareentwicklung im 5. Semester setzt das Konzept der forschungsorientierten Lehre um und sorgt für einen hohen Praxisanteil. Die Studierenden entwickeln im Team unter Verwendung moderner Methoden und Werkzeuge eine funktionsfähige Anwendungssoftware.

Individuelle Wahlmöglichkeiten

Die vielfältigen Wahlmodule der beiden KIT-Fakultäten runden das Studium ab. Durch sie haben die Studierenden die Möglichkeit, sich bereits während des Bachelorstudiums entsprechend ihrer individuellen Neigungen zu vertiefen. Studierende können sich für eine Schwerpunktbildung mit 9 bzw. 18 Leistungspunkten in Informatik oder Wirtschaftswissenschaften entscheiden. Weitere Informationen zu konkreten Wahlmöglichkeiten finden sich im Modulhandbuch.

Internationalität

Organisierte Austauschprogramme, kostenlose Sprachkurse, Lehrveranstaltungen auf Englisch und geförderte Auslandspraktika ermöglichen bereits im Bachelorstudium internationale Erfahrungen. Studierende profitieren von zahlreichen Partnerschaften der beiden KIT- Fakultäten mit anderen inner- und außereuropäischen Hochschulen, z.B. in Spanien, Schweden, Frankreich, den USA, Australien und Singapur. 

Abschluss

Das Studium schließt im 6. Semester mit einer Bachelorarbeit ab. Mit erfolgreichem Abschluss erwirbt man den akademischen Grad „Bachelor of Science“ und hat beste Chancen, direkt im Anschluss einen Platz im neuen Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik am KIT zu erhalten.