Wirtschaftsinformatik am KIT
Personen sitzen im Kreis und diskutierenRELEX Solutions

Den Handel optimieren für jede mögliche Zukunft

  • Datum: 16.03.2021
  • RELEX bietet führenden Einzelhändlern weltweit bahnbrechende Software zur Handelsoptimierung – um in einer sich ständig ändernden Handelswelt immer einen Schritt voraus zu sein und Produkte effizient zu prognostizieren und zu disponieren. Das finnische Unternehmen, mit Sitz in Wiesbaden, ist Partner des KIT-Studiengangs Wirtschaftsinformatik. Wir haben uns mit Anne-Katrin Masuch, Mitarbeiterin im People Team von RELEX Solutions unterhalten und wollten wissen, was das besondere an der Software ist und welche Kenntnisse Wirtschaftsinformatikerin und Wirtschaftsinformatiker mitbringen sollten, um bei RELEX zu arbeiten.

    Welche Herausforderungen sind für den Handel aktuell am größten?

    Im Handel geht es immer um drei wesentliche Ziele: Produktverfügbarkeit erhöhen bzw. hoch halten und dabei gleichzeitig Out-of-Stocks (also Regallücken/vergriffene Ware) und bei Frischwaren Verderb reduzieren. Idealerweise hat man wenig Bestand und eine hohe Verfügbarkeit, um möglichst effizient und gewinnbringend zu arbeiten. Es gibt aber allerhand Faktoren, die für kleine oder starke Absatzschwankungen sorgen und das Erreichen dieser Kernziele schwierig machen. Darunter: Saisonale Schwankungen, Wettereinflüsse, Werbung und Rabattaktionen, Feiertage, Trends oder auch „externe Events“. Das kann eine Fußball-WM sein, die bei Elektronikfachhändlern den Absatz von Fernsehern erhöht, oder die Baustelle vor der Tür, die für weniger Kunden und somit weniger Umsatz sorgt. Das Event, das im letzten Jahr die gravierendsten Verschiebungen mit sich brachte, war natürlich die Coronakrise: Lebensmitteleinzelhändler erlebten durch Hamsterkäufe riesige Nachfragen und der Umsatz in den Filialen verschob sich aus den bis dahin umsatzstarken Filialen in den Innenstädten auf die Filialen in den Vororten. Andere Händler mussten ihre Filialen über Nacht schließen und sich neue Konzepte einfallen lassen bzw. auf Onlinehandel und/oder Konzepte wie Click and Collect, Lieferservices u.ä. umstellen. Bei großen Einzelhändlern geht so etwas nicht über Nacht und will gut durchdacht sein.

    Welche Lösungsansätze bietet die Software von RELEX für diese Problemstellungen?

    RELEX ist im Kern ein Prognosetool. Das heißt, die Software prognostiziert, wann welche Menge von welchem Produkt an welchem Standort verkauft wird, um demnach dann bestellen und disponieren zu können. Dabei bezieht das System die oben genannten Faktoren (und viele weitere) ein, um möglichst akkurate Bestände zu erreichen. Das spart CO²-Emmissionen sowie Verderb und Händler reduzieren dadurch ihre Kosten.

    Ein Ereignis wie Corona kann natürlich nicht vorhergesagt werden. Aber die RELEX-Software verfolgt den Ansatz „Konfigurieren statt Programmieren“ und ermöglicht so den Kunden, das System selbstständig an Änderungen anzupassen. Deshalb konnten sie schnell auf Änderungen wie die Umsatzverschiebung von der Stadt aufs Land und die erhöhten Absatzmengen reagieren. Bei anderen Anbietern müssen Änderungen im System programmiert werden, was dann über die Anbieter läuft und allein dadurch viel mehr Zeit kostet, die in solchen Fällen wirklich viel Geld bedeutet.

    Seit der Gründung von RELEX Solutions im Jahr 2005 setzen wir auf automatisierte Prognostizierung und Disposition sowie den Einsatz von spaltenbasierten Datenbanken und In-Memory Computing. Über die Jahre konnten wir unsere Expertise hier ausweiten und unsere RELEX-Lösungen flexibel an die Bedürfnisse unserer Kunden, zu denen bspw. Rossmann, Müller, Douglas, Rewe oder MediaMarkt zählen, anpassen. Außerdem entwickeln wir unsere Lösungen ständig weiter, um für unsere Kunden optimale Services anzubieten.

    Warum spielt Künstliche Intelligenz eine so wichtige Rolle in ihren Produkten? Ersetzt die Technologie nicht irgendwann den Menschen in den Unternehmen?

    Der gezielte Einsatz von KI hilft, Warenflüsse zu glätten und so Mitarbeitende zu entlasten. Sie findet Muster in augenscheinlichen Zufälligkeiten und sorgt so für akkurate Bestände zu jeder Zeit, indem sie Trends und andere externe Einflüsse frühzeitig erkennt. Dennoch sagen wir immer wieder: Eine KI kann menschliche Expertise nicht ersetzen. Sie kann sie aber ergänzen, indem eine gute Software Planern Routineaufgaben abnimmt (wie die Absatzprognostizierung und Rabattkalkulationen usw.), damit die Planungsteams mehr Zeit haben, sich auf die strategische Planung zu konzentrieren.

    Ein Blick auf die Arbeitsweise bei RELEX: Ein Kunde hat ein Problem und ist an einer Lösung von RELEX interessiert. Welche Aufgaben fallen typischerweise an, bis es zur Projektimplementierung kommt?

    Zunächst geht es darum, gemeinsam mit dem Kunden herauszufinden wie unsere Software unterstützen kann die beschriebenen Probleme zu lösen. Dabei versuchen wir zu klären, ob das Problem tatsächlich die Problemursache ist, oder ob etwas anderes dahintersteckt. In Spezifikations-Workshops arbeiten wir dann zusammen mit den Kunden heraus, welche Lösungen von uns am besten für den Kunden passen. Steht das fest, werden technische Voraussetzungen beschreiben, um die Schnittstellen zu definieren. Ein ganz wichtiger Stichpunkt sind die Stammdaten, welche gut gepflegt und vollständig sein müssen, damit unsere Software auf ihrer Basis kalkulieren kann. Diese Schnittstellen werden dann in der sog. technischen Integrationsphase implementiert. Stehen die Datenverbindungen, kann mit der Konfiguration der Software begonnen werden, bei der zunächst die erprobten und bewehrten Einstellungen (Best Practices) vorgenommen werden, diese dann mit Hilfe des Inputs der Experten des Kunden abgestimmt und optimiert werden. Anschließend werden die Einstellungen und Prozesse zusammen mit dem Kunden getestet und dieser im Train-the-Trainer Prinzip geschult, bevor auf den operativen Betrieb umgeschaltet wird.

    Wie setzt sich ein Projektteam bei RELEX zusammen?

    Unsere Projektteams bestehen im Kern aus 4 Rollen:

    1. Projektmanager: Projektmanagerinnen und Projektmanager nehmen eine stark koordinative Rolle ein. Sie kümmern sich um den korrekten Ablauf des Projekts, sorgen dafür, dass alles im geplanten Rahmen abläuft, koordinieren Workshops, sorgen dafür, dass alle wissen, was sie wann zu tun haben und sind erste Ansprechperson für den Kunden.

    2. Business Consultant: Unsere Business Consultants arbeiten sehr eng mit dem Kunden zusammen, kennen seine Bedürfnisse, Herausforderungen und Wünsche und sorgen dann dafür, dass diese in der Kundenumgebung im System implementiert werden. Hierfür arbeiten sie eng mit unseren Data Analysts zusammen. Die Business Consultants trainieren den Kunden im Umgang mit der Software und haben immer ein offenes Ohr für ihn.

    3. Solution & Data Analyst: Unsere Analysten sind die Experten im System. Sie kennen die Regeln der Software, konfigurieren Daten, modellieren sie und arbeiten mit Optimierungen, Analysen und Algorithmen, um die perfekten Prognosen und Regeln zu erreichen. Sie haben alle einen starken mathematischen Hintergrund und können Herausforderungen beim Kunden in eine Formel verwandeln, mit der die Software dann arbeiten kann.

    4. Technical Consultant: Unsere Technical Consultants kümmern sich um die technische Seite des Projekts. Sie hören anhand der Beschreibungen des Kunden heraus, wie viel Serverkapazitäten benötigt werden, bestellen diese dann über unser Headquarter in Helsinki und setzen die Kundenumgebungen auf. Hierzu arbeiten sie viel in der Datenbank, bauen die Schnittstellen zum Ein- und Auslesen der Daten, validieren Daten, migrieren sie und lösen die technischen Probleme und Herausforderungen im Projekt.

    Gerade in großen Projekten arbeiten mehrere Consultants und Analysten zusammen, um für einen reibungslosen und schnellen Ablauf zu sorgen. Das heißt unsere internen Projektteams bestehen oft aus 7-12 Leuten.

    Welche Kenntnisse und Voraussetzungen sollten Wirtschaftsinformatikerinnen und Wirtschaftsinformatiker mitbringen, wenn Sie eine Karriere bei RELEX Solutions starten möchten?

    Neben ein paar Hard Skills sind für uns vor allem die Soft Skills im Recruiting Prozess wichtig. Bei RELEX leben wir nach den Werten „Colleague is a friend“ und „Life is supposed to be fun“. Teamarbeit, aber auch gemeinsame Aktivitäten nach der Arbeit werden bei uns sehr großgeschrieben, weshalb Bewerberinnen und Bewerber auf jeden Fall Offenheit und Teamfähigkeit mitbringen sollten – sich aber natürlich auch für unsere Produkte motivieren und begeistern sollten. Kenntnisse in der Programmiersprache Java sowie im Umgang mit Datenbanken, aber auch ein Verständnis für technische und betriebswirtschaftliche Fragestellungen helfen beim Karriereeinstieg bei RELEX. Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Wirtschaftsinformatik passen gut auf unsere Technical-Consultant-Stellen, können aber auch als Solution und Data Analyst tätig sein, wenn man eher im mathematischen Bereich arbeiten möchte.

    Was macht das Arbeiten bei RELEX aus?

    Wir sind ein Team aus unglaublich motivierten Leuten mit Hands-on-Mentalität. Wir gehen Projekte anders an, als es die meisten Händler und Konzerne gewohnt sind, um dynamisch und flexibel zu bleiben und schnell auf Änderungen reagieren zu können und sind kein klassisches Beraterunternehmen. Daran müssen sich viele erst einmal gewöhnen. Einer unserer 5 Firmenwerte lautet „the customer is a friend“. Das heißt, dass wir mit dem Kunden, wie mit einem guten Freund umgehen: Offen und ehrlich und daran interessiert, ihm wirklich weiterzuhelfen. Das merken unsere Kunden schnell und eventuelle anfängliche Skepsis verfliegt. Mit vielen sind wir auch per Du.

    Allgemein macht es unglaublich viel Spaß, im Team zusammenzuarbeiten. Man kann sich auf die anderen verlassen und weiß, dass jeder seinen Teil zum Ziel dazu gibt und wenn nötig hierfür auch die Extrameile geht. Wir sind nicht nur Kollegen sondern auch Freunde, arbeiten gerne zusammen und unternehmen auch viel außerhalb der Arbeit, wenn wir nicht wegen Corona alle im Homeoffice sind. Momentan geht alles leider nur remote.

    Vielen Dank Frau Masuch für den Blick hinter die Kulissen von RELEX Solutions.

    Wer mehr über RELEX Solutions und Digital Supply Chain Management erfahren möchte, sollte beim Expert Circle am Montag, den 26.April um 17.30 Uhr mit dabei sein. Hier können Sie interessierte Studierende anmelden.

    Über RELEX Solutions

    RELEX Solutions’ integrierte Supply-Chain-, Category- und Workforce-Lösungen optimieren Handelsprozesse vom Hersteller bis zum PoS: Durch präzise Absatzprognosen und Personalplanung, optimierte Sortimente und Flächennutzung sowie automatische Disposition planen Händler besser, verkaufen mehr, verlieren weniger – egal, wie schnell der Markt sich ändert.

    Fragen an RELEX Solutions?

     Anne-Katrin (Tini) Masuch, Team Lead DACH Talent Management & Content

    anne-katrin.masuch@relexsolutions.de

    +49 174 166 31 91 (Telefon oder What’s App)

    Aktuelle Stellenanzeigen: https://careers.relexsolutions.com/de/

    Partnernetzwerk KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

    RELEX Solutions ist als Partner des KIT-Studiengangs Mitglied im Partnernetzwerk der KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Studierende haben bei Veranstaltungen, Workshops oder Exkursionen in Kontakt mit RELEX zu treten sowie Einblicke in den Unternehmensalltag zu erhalten. Weitere Informationen über das Partnernetzwerk erhalten Sie hier.